Führungs-Werkstatt

Im Vordergrund der Werkstattarbeit stehen die Alltagssituationen der TeilnehmerInnen – Beispiele können sein:

  • Anforderungen an Führungskräfte bei Umstrukturierungen
  • Umgang mit Widerständen
  • veränderte Arbeitsabläufe gemeinsam mit Mitarbeitern umsetzen
  • Umgang mit Konfliktsituationen
  • Komplexität des Unternehmens verstehen
  • Selbststeuerung und persönliche Wirkung in schwierigen Führungssituationen

Anhand dieser anspruchsvollen Praxisfälle werden Handlungsoptionen reflektiert und professionelle Lösungsvorschläge erarbeitet.

Durch eine kollegiale Fallberatung ergeben sich für die TeilnehmerInnen neue Sichtweisen und sie lernen von anderen Führungskräften den Stil und die Herangehensweise kennen.

Situatives und fallbezogenes Expertenwissen der erfahrenen Moderatoren ergänzt und erweitert das gemeinsame Lernen.

Durch eine strukturierte und lösungsorientierte Vorgehensweise wird die Problemlösungskompetenz geschult und erweitert.

Eine enge Verzahnung zwischen der Werkstattarbeit und der Arbeitswelt ermöglicht einen hohen Praxistransfer.